Fandom


Eine Agenda lebt innerhalb eines Spielplans und hat den Zweck, eine direkte Anleitung für das Durchspielen des ATs zu sein. Aus der Fülle der Ergebnisse im Spielplan wählt man diejenigen aus, die man im AT wirklich spielen will. Man bringt sie in die richtige Reihenfolge und versieht sie mit Zusatzinformationen wie Bildern und textuellen Kommentaren. Die Darstellung der Agenda ist so gewählt, dass es besonders einfach wird, sie während des AT-Spielens zu verfolgen und begleitend zur Seite zu haben.

AgendaBeispiel

In der Abbildung sieht man ein Beispiel für eine Agenda, hier der Tapfere Schneider. Die Lager sind in der Reihenfolge gelistet, wie man sie angreift. Hintergrundfarben wurden hier gesetzt, um Sektoren anzuzeigen. Die zu benutzenden Generäle und ihre Bestückung mit Truppen sind groß angegeben. Unten im Fenster gibt es Gesamtinformationen, nämlich einen Packzettel, Gesamt-verluste, erzielte EP und so weiter.

Ein Spielplan kann mehrere Agendas enthalten. So kann man zum Beispiel eine Agenda für jedes Wetter haben oder eine Agenda für „schnelles AT“ und eine für „viele EP“, also verschiedene Varianten abbilden, mit denen man ein AT durchspielt.

Sichtbar machen

SichtbarMachen.a
Das Spielplan-Fenster ist in der Lage, Spielplan und Agenda anzuzeigen. Dazu dienen die Knöpfe in der rechten oberen Ecke. Sie schalten zwischen 3 verschiedenen Modi hin und her: nur Spielplan anzeigen, Spielplan und Agenda anzeigen sowie nur Agenda anzeigen.

Wenn sich das Spielplan-Fenster öffnet, ist immer „nur Spielplan“ aktiv. Probiere es einmal aus, zwischen den Modi zu wechseln. Wenn sowohl Spielplan als auch Agenda aktiv sind (mittlerer Knopf) kann man die Größe der beiden Teile mit einem Slider regeln.

SichtbarMachen.b

Agenda bestücken

Die Agenda wird mit Agenda-Einträgen bestückt, indem man aus dem Spielplan in die Agenda hineinzieht (Drag-and-drop). Dazu muss man in die Ansicht umschalten, in der beides sichtbar ist.

Bestücken.a

Ein Spielplan-Eintrag kann hinter die Agenda-Einträge gezogen werden (dann wird er angehängt), zwischen zwei Agenda-Einträge gezogen werden (dann wird er eingefügt) oder auf einen Agenda-Eintrag gezogen werden (dann wird der Agenda-Eintrag ersetzt).

Agenda-Einträge gehen also immer aus Spielplan-Einträgen hervor. Sie sind auch mit den Spielplan-Einträgen dauerhaft verknüpft. Wird ein Spielplan-Eintrag ge¬löscht, mit dem ein Agenda-Eintrag verknüpft ist, geht auch der Agenda-Eintrag verloren.

Wenn es erstmal Agenda-Einträge gibt, können diese innerhalb der Agenda wieder mit Drag-and-drop in die gewünschte Reihenfolge gebracht werden. Das ist am besten die Reihenfolge, in der man die entsprechenden Angriffe ausführen will. Eine Baumstruktur gibt es in der Agenda nicht, d.h. keine Ordner und Unterordner. Die Agenda ist einfach eine flache Liste von Agenda-Einträgen.

Hat man die Agenda mit Einträgen bestückt oder verändert, sollte man alsbald den Spielplan abspeichern. Die Agenda ist in der Spielplandatei mit abgespeichert. Ver¬gisst man es, den Spielplan zu speichern, verliert man die Änderungen in der Agenda.

Bilder anhängen

BilderAnhängen.a
Ein Agenda-Eintrag kann mit einem oder mehreren Bildern versehen werden. Das ist zum Beispiel angebracht um die Aufstellung der Generäle zu zeigen oder ähnliche Information.

Bilder werden aus der Windows Zwischenablage hinzugefügt und in der Spielplan-Datei mitgespeichert. Ein Bild kommt auf verschiedenen Wegen in die Zwischenablage:

  • Mache einen Screenshot
  • Selektiere und kopiere einen Teil eines Bildes in einem Grafikprogramm Deiner Wahl
  • Öffne eine Bilddatei mit der Windows Fotoanzeige und wähle dann rechte Maustaste --> Kopieren

Wenn sich in der Windows Zwischenablage keine verwendbaren Bilddaten befinden, ist der Kontextmenüeintrag in Centurion grau.

Für die Zukunft ist geplant, Bilder auch direkt aus Dateien in Centurion einladen zu können.

BilderAnhängen.b
Angehängte Bilder sind in der Spalte „weiteres“ verfügbar. Man kann sie dort anklicken und in einem kleinen aber vergrößerbaren Fenster zur Anzeige bringen, sodass man sie während des Spielens zur Verfügung hat.

Nach dem Anhängen von Bildern sollte man alsbald die Spielplan-Datei speichern, damit man bei einem Crash nicht die Änderungen verliert.

Kommentare in der Agenda

Eine Agenda kann mit Kommentaren bestückt werden, die einem beim Spielen des ATs leiten sollen. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: einen Agenda-Eintrag mit einem Kommentar erweitern oder einen eigenständigen Kommentar-Eintrag erzeugen. Wenn sich der Kommentar auf einen bestimmten Angriff auf ein gegnerisches Lager bezieht, so erweitert man den entsprechenden Agenda-Eintrag um einen Kommentar. Wenn es ein allgemeiner Kommentar ist, der zwischen Angriffen stehen soll oder unabhängig von Angriffen verschoben und einsortiert werden soll, dann legt man einen eigenständigen Kommentar-Eintrag an.

TwoTypesOfComments

Agenda-Eintrag um einen Kommentar erweitern

KommentarAnhängen.a
Ein Agenda-Eintrag kann mit einem textuellen Kommentar versehen werden. Das ist zum Beispiel angebracht für Zusatz¬in¬formationen bei komplizierten Angriffen oder um extra Aktionen zu beschreiben, von denen Centurion sonst nichts weiß, auf die man aber während des Spiels hingewiesen werden soll.

Ein Kommentar wird über das Kontextmenü „Kommentar --> Bearbeiten“ angelegt oder verändert. Der Inhalt des Kommentars wird in der Spalte „weiteres“ der Agenda angezeigt.

KommentarAnhängen.b

Nach dem Bearbeiten von Kommentaren sollte man alsbald die Spielplan-Datei speichern, damit man bei einem Crash nicht die Änderungen verliert.

Einen Kommentar-Eintrag hinzufügen

Ein Kommentar-Eintrag ist ein separater Agenda-Eintrag, der keinen Angriff auf ein Lager repräsentiert, sondern nur den Kommentar selbst. Er kann unabhängig verschoben, einsortiert, gefiltert, gelöscht und mit Bildern versehen werden. Kommentar-Einträge können auf zwei Arten angelegt werden: über die Knopfleiste im Hauptfenster (Kommentar kommt an das Ende der Agenda) oder über das Kontext Menü eines Agenda-Eintrags (Kommentar kommt hinter den ausgewählten Eintrag). Das Bild unten illustriert beide Möglichkeiten.

TwoWaysToCreateAComment

Gruppieren

Agenda-Einträge können gruppiert werden. Damit wird angezeigt, dass diese Angriffe zusammen (parallel) ausgeführt werden. Das hat Auswirkungen auf das Sta¬tistik-Panel, speziell auf den Packzettel. Normalerweise geht Centurion davon aus, dass die Angriffe in der Agenda nacheinander abgearbeitet werden, dass also Trup¬pen, die frühere Angriffe überlebt haben, bei späteren Angriffen „recycelt“ wer-den kön¬¬nen. Die Truppen gruppierter Einträge erhöhen daher den Bedarf für den Pack¬zettel.

Gruppieren.a

Um Einträge zu gruppieren, markiert man mehrere Agenda-Einträge und wählt über das Kontextmenü „Gruppieren“ aus. Wenn Einträge gruppiert sind, wird das mit einem kleinen gemeinsamen Buchstaben im ersten Feld angezeigt.

Gruppieren.b

Ein Agenda-Eintrag kann immer nur Teil einer einzigen Gruppe sein. Wird ein Eintrag erneut gruppiert, so löst ihn das aus seiner bisherigen Gruppe heraus. Die Einträge einer Gruppe brauchen nicht hintereinander in der Agenda zu stehen.

Die Gruppen-Buchstaben werden von Centurion beim Gruppieren nach bestimmten Regeln vergeben. Sie können nicht verändert werden. Der konkrete Buchstabe hat auch keine Auswirkung auf die weitere Funktionalität, lediglich für die Erkennbarkeit der Gruppe.

Hintergrundfarben

Hintergrundfarben.a
Über das Kontextmenü eines Agenda-Eintrags kann man die Hintergrundfarbe konfigurieren, in der der Eintrag dargestellt wird. Es gibt einige vordefinierte Farben, die dazu zur Verfügung stehen. Ich verwende diese Farben zum Beispiel dazu, Sektoren im AT anzuzeigen.

Es kann aber jeder für sich entscheiden, ob/wie er/sie die Farben verwendet. Eine andere Bedeutung außer der Anzeige haben sie in Centurion nicht.

Gameplay

Die Gameplay Funktionalität der Agenda soll den Spieler unterstützen, während er das AT durchspielt. Sie besteht aus mehreren einzelnen Teilen, die auf einer extra Seite beschrieben werden.

Timer

Timer.a
Der Timer ist ein Fenster innerhalb von Centurion mit dem man Sekunden zählen kann. Er ist zum Beispiel nützlich, wenn man Locks/Blocks spielt, bei denen es auf das exakte Timing ankommt.

Eventuell werden in Zukunft Lock/Block Informationen an den Agenda-Einträgen hinterlegt werden können. Dann wird die Funktionalität des Timers erweitert, indem er speziell für die Bedürfnisse von konkreten Locks/Block zählen kann.

Statistik-Panel

Das Statistik-Panel am unteren Ende der Agenda-Anzeige gibt einen Überblick über globale Informationen der Agenda. Es wird auf einer extra Seite beschrieben.

Agendas anlegen, umbenennen, verschieben

Ein Spielplan enthält immer mindestens eine Agenda, man kann aber weitere dazu definieren. Das ist sinnvoll, wenn man auf der Basis der Daten im Spielplan verschiedene Versionen zusammenstellen will, wie man das AT spielt, beispielsweise „möglichst schnell“, „mit möglichst vielen EP“, mit einem bestimmten Wetter-Buff und so weiter.

AgendasUmbenennenUsw.a
Weitere Agendas erzeugt man auf dem Agenda-Tab mit der rechten Maustaste. Die neue Agenda erscheint dann als ein zusätzlicher Tab neben der bisherigen. Ein Buchstabe wird für sie automatisch vergeben. Beispiel:
AgendasUmbenennenUsw.b

Den Buchstaben einer Agenda kann man nicht verändern, ihren Namen aber beliebig. Das geht über einen Umbenennen-Knopf in der Knopfleiste der Agenda. Auch die Reihenfolge der Agendas kann beeinflusst werden. Dazu zieht man einfach die Tabs in die gewünschte Sortierung:

AgendasUmbenennenUsw.c ==> AgendasUmbenennenUsw.d

Über das Kontext-Menü am Agenda-Tab können Agendas auch gelöscht werden, allerdings nur bis zur letzten Agenda. Diese muss immer verbleiben.

FAQ

Warum kann ich nur Optimierungen (O) und Simulationen (S) in die Agenda verschieben, nicht aber Ergebnisse von "nützliche Generäle" (U)?

Die kurze Antwort

Ja das ist richtig, man kann die nützliche-Generäle Resultate (U-Ergebnis) nicht in die Agenda ziehen. Der Grund ist: Die Ergebnisse bei nützliche Generäle geben nur eine Vorschau, eine Tendenz welcher General besser ist als welcher anderer. Sie sind nicht bis zum Ende durchoptimiert, nur bis die Tendenz klar ist. Sie sollten deshalb nicht direkt in der Agenda gespielt werden, sondern man sollte immer mit dem General der Wahl dann eine Optimierung machen. Das geht ja recht einfach über

U-Ergebnis anklicken --> rechte Maustaste --> Details --> General auswählen --> rechte Maustaste --> Optimieren

Darüber hinaus repräsentiert ein U-Ergebnis eben mehrere Generäle und es wäre beim Rüberziehen nicht klar welcher gemeint ist. Die Auswahl soll der Benutzer aktiv treffen. Manchmal hat man ja auch Gründe, den zweit- oder drittbesten General zu nehmen.

Die mittellange Antwort

Bei einer nützliche-Generäle Optimierung wird zunächst jeder General für sich optimiert und die Ergebnisse dann miteinander verglichen. Die einzelnen Generals-Optimierungen erfolgen dabei nicht mit der gleichen Gittertiefe wie eine normale Optimierung mit einem einzelnen General.

Die Optimierung startet normalerweise mit einem 64er Gitter über dem gesamten Suchraum. Dieses Gitter wird dann immer weiter verfeinert (32, 16, 8, 4, 2, 1) bei gleichzeitiger Verengung des Suchraums auf die Gegend, wo die beste Lösung liegt. Man kann dies im Fortschritt des Jobs sehen (Angaben wie x64x, x32x usw).

Für nützliche Generäle läuft die generalsweise Optimierung aber nicht bis hinunter zum 1-er Gitter, sondern nur bis zum 16er Gitter. Das hat zwei Gründe: erstens geht es so schneller und zweitens ist beim 16er Gitter bereits eine Tendenz abzulesen, welcher General besser ist als welcher andere. Und das ist die entscheidende Information, die hier geliefert werden soll.

Die Truppen in den Ergebnisses bei nützliche Generäle sind also immer Vielfache von 16. Um den Angriff im AT zu spielen, sollte man bis zum 1er Gitter durchoptimieren und auch eine höhere Iterationszahl wählen als bei nützliche Generäle.

Darüber hinaus soll die Entscheidung, mit welchem General gespielt werden soll, nicht vom Centurion sondern vom Spieler getroffen werden. Deshalb gibt es keine Logik der Art "Wenn ich nützliche Generäle in die Agenda ziehe, nimm einfach den besten". Centurion weiss ja nicht, wieviele Generäle man wirklich besitzt und welcher General am besten in die Strategie (schnell spielen, viele EP machen, effizient spielen, ...) passt.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.